Rückkehr von Michael Schumacher perfekt – 3-Jahres-Vertrag bei Mercedes GP Petronas

23. Dezember 2009 - 15:59 Uhr

2005_Ferrari_F2005_Michael_Schumacher.jpgDer Formel 1-Rekordweltmeister Michael Schumacher ist nach drei Jahren Pause zurück. Der dann 41jährige Kerpener wird ab der kommenden Saison für das neue Mercedes GP Petronas Team an den Start gehen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat Michael Schumacher einen Drei-Jahresvertrag unterzeichnet. Schumacher hatte zuletzt im Sommer vergangenen Jahres ein Comeback bei Ferrari erwogen, musste davon jedoch aus gesundheitlichen Gründen Abstand nehmen. Nun also wird das Kerpener „Ferrari-Idol“ ab der Saison 2010 für das neu gegründete Mercedes Team gemeinsam mit Nico Rosberg an den Start gehen und Jagd auf den amtierenden Formel1-Weltmeister Jenson Button machen.

[Foto: Ferrari]

Kommentare deaktiviert | Formel 1

Button künftig für McLaren

18. November 2009 - 15:38 Uhr

jenson_button.jpg

Formel 1 Weltmeister Jenson Button wechselt von Brawn GP – dem künftigen Mercedes-Team – zu McLaren. Dies hat McLaren am heutigen Mittwoch bestätigt. Nach Angaben des Rennstalls hat der 29jährige Jenson Button für mehrere Jahre unterschrieben. Zuvor waren Verhandlungen mit dem neuen Mercedes-Werksteam gescheitert. Der Weltmeister übernimmt bei McLaren das Cockpit des Finnen Heikki Kovalainen. Damit gehen für McLaren in der Saison 2009 nicht nur zwei Briten an den Start, sondern auch die letzten beiden Weltmeister, wird Button doch Teamkollege des Weltmeisters von 2008, Lewis Hamilton.

[Foto: Brawn GP]

Kommentare deaktiviert | Formel 1

ADAC Formel Masters mit deutlich mehr Rennen

18. November 2009 - 15:32 Uhr

ADAC Formel Masters_1.jpg

Wenn die ADAC Formel Masters im kommenden Jahr in seine dritte Saison geht, wird es deutlich mehr Rennen geben. Die Anzahl der Rennen wird nämlich von 16 auf 21 angehoben. Die Formel-ADAC-Nachwuchsserie will sich dabei noch flotter vorstellen als bislang. Obwohl es mehr Rennen gibt, wird die Zahl der Veranstaltungen von acht auf sieben verringert, wobei das Rennwochenende künftig ebenso verkürzt wird, nämlich auf zwei Tage. Der diesjährige ADAC-Formel-Masters-Sieger Daniel Abt wird in der kommenden Saison in einem Cockpit der Formel 3 Platz nehmen und folgt damit einer langen Tradition der ADAC-Nachwuchsförderung. Denn einst haben hier auch Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Ralf Schumacher, Timo Glock oder Adrian Sutil einen wichtigen Schritt hin zur Formel 1 Karriere unternommen.

[Foto: ADAC Formel Masters]

Kommentare deaktiviert | Motorsport

Jenson Button Formel 1 Weltmeister

18. Oktober 2009 - 19:39 Uhr

jenson_button.jpg

Der Engländer Jenson Button ist neuer Formel 1 Weltmeister. Der 29jährige Brawn GP Fahrer erreichte am Sonntag beim vorletzten Saisonrennen in Brasilien den fünften Platz, der ihm zum vorzeitigen Titelgewinn reichte. Vor dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi liegt Jenson Button uneinholbar vor seinem Brawn GP Teamkollegen Rubens Barrichello. Das Rennen in Sao Paulo am Sonntag gewann Red Bull-Pilot Mark Webber vor dem Polen Robert Kubica. Der Heppenheimer Sebastian Vettel konnte mit seinem vierten Platz in Brasilien zwar vor Button landen und Punkte auf den Engländer gut machen. Jedoch nicht genügend, um noch einmal ernsthaft in den WM Kampf eingreifen zu können.

[Foto: Brawn GP]

Kommentare deaktiviert | Formel 1

Formel 1 Fahrerkarussell kommt in Bewegung

29. September 2009 - 09:50 Uhr

Wie jedes Jahr im Herbst kommt auch im Jahr 2009 das Fahrerkarussell in der Formel 1 wieder in Bewegung. In den nächsten Tagen wird es die ersten Bestätigungen der Fahrerwechsel geben. Als sicher gilt, dass am Donnerstag oder Freitag dieser Woche Ferrari die Verpflichtung des zweifachen spanischen Weltmeisters Fernando Alonso bekannt geben wird. Der 28jährige Renault-Fahrer wird in 2010 neben dem Brasilianer Felipe Massa unter Vertrag stehen. Damit dürften auch die Spekulationen um ein Comeback des Kerpeners Michael Schumacher verstummen.

Gleichzeitig stellt sich so die Frage nach Kimi Räkikönen, der wiederum mit seinem alten Arbeitgeber McLaren Mercedes in Verbindung gebracht wird – auf Wunsch McLarens. Mercedes hingegen würde Gerüchten zufolge viel lieber Nico Rosberg von Williams verpflichten, der wohl auch bei BrawnGP im Gespräch ist. Und auch die Zukunft von Nik Heidfeld ist nach dem BMW Rückzug bislang genauso wenig geklärt wie die von Timo Glock, da Toyota hier die Option bislang nicht wahrgenommen hat. Für viel Spannung ist in der Formel 1 also auch abseits der Rennstrecken gesorgt.

Kommentare deaktiviert | BMW, Ferrari, Formel 1, Mercedes-Benz, Renault, Toyota

Düstere Zukunft für Renault Formel 1 Team

25. September 2009 - 16:41 Uhr

Renault_F1.jpg

Für das Formel 1 Team von Renault kommt es dieser Tage knüppeldick und Experten sehen keine große Zukunftschance für das Team. Nach dem Unfall-Skandal und der Trennung von Teamchef Flavio Briatore flüchten jetzt nämlich die Geldgeber des Teams. Der Hauptsponsor, die niederländische ING Bank, hat sich mit sofortiger Wirkung von den Franzosen getrennt. Zudem wird der spanische Versicherungskonzern Mutua Madrilena zwar weiterhin den zweimaligen Weltmeister und (noch) Renault-Fahrer Fernando Alonso unterstützen, nicht mehr aber das Renault Team. Ob sich angesichts der negativen Presse dieser Tage so schnell neue Sponsoren finden lassen, scheint fraglich zu sein.

[Foto: ing-renaultf1.com]

Kommentare deaktiviert | Formel 1, Renault