Kategorie: Motorsport


DeltaWing – Mit dem BatMobil zum IndyCar

17. Februar 2010 - 19:18 Uhr

deltawing_indycar.jpg

Eine Computersimulation sorgt für Furore: das Concept-Car des amerikanischen Entwicklers DeltaWing ist einer der stärksten Magnete der Chicago Auto Show, die derzeit noch bis zum 21. Februar ihre Pforten für die Besucher geöffnet hat.

In der Computersimulation können Rennsport-Fans eine Mischung aus einer Rakete und dem Batmobil bestaunen – nach Berechnungen des Herstellers soll das Fahrzeug dank ausgefeilter Aerodynamik und Gewichtseinsparungen mit einem V4-Turbomotor mit 300 PS auf atemberaubende 380 km/h beschleunigt werden. Was noch nach Fiktion klingt, könnte tatsächlich Realität werden: DeltaWing plant, mit einem Prototyp noch in diesem Sommer erste Real-Testfahrten durchzuführen. Der Radstand von 3,17 Metern und gerademal 61cm Spurbereite vorne dürften bei einem Gesamtgewicht von unter 500 Kilogramm (Fahrer inklusive!) in Kurven zu gedrosselten Geschwindigkeiten zwingen – dafür soll das Fahrzeug aber auf Geraden wie eine Rakete beschleunigen. Erreicht wird das extrem geringe Gewicht durch eine Konstruktion aus Fiberglas und Plastik – ob dabei auch die geforderte Stabilität vorhanden ist, müssen Tests natürlich noch zeigen.

Für das Formel 1-Pendant IndyCar läuft derzeit eine Suche nach einem neuen Chassis für die Saison 2012 – und DeltaWing hat dabei einigen Rückenwind: Bridgestone gehört ebenso zu den Förderern des Programms wie Chip Ganassi mit seinem Rennstall. Vielleicht bekommen wir den DeltaWing dann öfter zu Gesicht…

[Foto: DeltaWing]

Kommentare deaktiviert | Concept Cars, Motorsport

Nach 20 Jahren wieder Le Mans mit Jaguar

9. Februar 2010 - 06:00 Uhr

Jaguar_Le_Mans.jpg

20 Jahre sind vergangen seit dem Rückzug der britischen Traditionsmarke Jaguar aus dem 24 Stunden-Rennen in Le Mans – nun kehren die Raubkatzen zurück und rollen mit satten 550 PS zur Startaufstellung. Mit einem Jaguar XKR vom amerikanischen Team RSR werden die Briten antreten, um vielleicht an den letzten Erfolg von vor 20 Jahren anzuknüpfen. Das RSR-Team weiß allerdings um die bevorstehenden Hürden. Teamchef Paul Gentilozzi: „Wir dürfen nicht vergessen, wie stark die Konkurrenz ist – ein Podestplatz in der GT2-Klasse wird uns nicht einfach in den Schoß fallen.“

Mit Scott Pruett und Marc Goosens hat Gentilozzi allerdings zwei erfahrende Fahrer im Team: beide waren schon im 24 Stunden-Rennen in Le Mans am Start und fahren auch andere Serien wie die NASCAR oder den Grand-AM. Mit diesem Team und einem XKR mit Fünfliter-Achtzylinder mit 550 PS hofft man, wieder an die Spitze zu fahren. Bis zum Ausstieg 1990 fuhr Jaguar von 1951 an insgesamt siebenmal den Sieg in Le Mans ein, zuletzt 1990 mit einem XJR-12 – unter dem damaligen Technikchef Ross Brawn, der heute in der Formel 1 bei Mercedes GP für Michael Schumachers Team verantwortlich ist.

[Foto: Jaguar]

Kommentare deaktiviert | Jaguar, Motorsport

Audi mit Fahrertrio für LeMans

28. Januar 2010 - 14:38 Uhr

Audi_Le_Mans_2008.jpg
Sehr tief sitzt die Niederlage in Le Mans noch immer bei Audi. Im Jahr 2010 soll sich das natürlich nicht wiederholen und der Sieg beim traditionellen 24-Stunden-Rennen soll natürlich wieder zu Audi wandern. Daher hat Audi ein neues Fahrertrio verpflichtet. Marcel Fässler, Andre Lotterer und Benoit Treluyer sollen am 12. und 13. Juni dafür sorgen, dass Peugeot in Le Mans wieder besiegt werden kann.

Mit dem Trio Marcel Fässler aus der Schweiz und dem Franzosen Benoit Treluyer sowie dem Duisburger Andre Lotterer bringen die Ingolstädter drei Audi R15 TDI an den Start. Audi betonte bei der Bekanntgabe des Fahrertrios, dass der Konzern nun auch fahrerisch optimal für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans aufgestellt sei. Da alle drei um die 30 Jahre sind, konnte Audi hierbei auch eine relativ junge Truppe unter Vertrag nehmen, die auch langfristig im Sportwagen-Bereich von Audi tätig sein sollen. Bereits am 09. Mai wird das neue Audi-Trio den 1000-Kilometer-Klassiker in Spa in Angriff nehmen.

[Foto: Audi]

Kommentare deaktiviert | Motorsport

Sven Hannawald startet in GT-Serie

28. Dezember 2009 - 14:08 Uhr

ADAC_GT_Masters.JPGWährend seine ehemaligen Kollegen ab heute wieder bei der Vierschanzentournee unterwegs sind, versucht sich der einstige deutsche Vorzeige-Skispringer Sven Hannawald offenbar in neuem Metier. Hannawald wird nämlich künftig in der GT Masters-Serie an den Start gehen. Noch ist unklar, in welchem Auto der 35jährige unterwegs sein wird. Die Kosten von einer guten halben Million Euro decken dabei Sponsoren ab. Der 35jährige wird ab 18. April regelmäßig in der ADAC GT Masters-Serie an den Start gehen. In der Vergangenheit hatte Hannawald bereits in diversen Klassen Gästerennen bestritten. Geplant ist nach Angaben des Skispringers ein Zeitraum von zunächst zwei bis drei Jahren.

[Foto: ADAC GT Masters]

Kommentare deaktiviert | Motorsport

IndyCar 2010 startet in Brasilien

27. November 2009 - 11:20 Uhr

Logo_IndyCar.jpg
Die amerikanische Rennserie IndyCar wird im Jahr 2010 in Brasilien starten. Das erste Saisonrennen der berühmten Serie soll am 14. März 2010 in der brasilianischen Millionenmetropole Sao Paulo stattfinden – genau acht Monate bevor in der brasilianischen Stadt auf dem Grand-Prix-Kurs Interlagos das letzte Saisonrennen der Formel 1 im Jahr 2010 ausgetragen wird. Das IndyCar-Rennen wird dabei jedoch auf einem Stadtkurs veranstaltet, dessen Streckenverlauf allerdings noch nicht feststeht. Hauptgrund für den Start der Kult-Rennserien-Saison in Brasilien ist der brasilianische Hauptsitz des Hauptsponsors und Treibstoff-Lieferanten der IndyCar. Zudem sind in der Rennserie fünf brasilianische Piloten am Start. Das letzte Indy Car-Rennen in Brasilien gab es im Jahr 2000.

[Logo: Indy Racing League]

Kommentare deaktiviert | Motorsport

Tourenwagen-WM für Seat

25. November 2009 - 10:36 Uhr

Seat hat die Tourenwagen-WM 2009 gewonnen. Zum zweiten Mal in Folge konnte Seat in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) sowohl Fahrer- als auch Herstellerwertung gewinnen. Fahrerweltmeister wurde dabei Gabriel Tarquini, der sich nach dem letzten Rennen in Macau mit 127 Punkten den Titelgewinn vor seinem Markenkollegen Yvan Muller (123 Punkte) sicherte. Der Italiener ist dabei mit stolzen 47 Jahren ältester FIA-WM-Sieger aller Zeiten. Insgesamt platzierte die spanische VW-Tochter unter den Top 10 fünf seiner Fahrer. In der Teamwertung siegte Seat damit mit drei Punkten Vorsprung vor BMW. Dritter in der Markenwertung der WTCC 2009 wurde Chevrolet.

Kommentare deaktiviert | Motorsport

Neuer Porsche 911 GT3 R

21. November 2009 - 12:24 Uhr

Porsche 911 GT3 R

Porsche bringt mit dem 911 GT3 R einen neuen Boliden für die FIA-GT3-Rennserien an den Start. Der Nachfolger des Porsche 911 GT3 Cup S soll vor allem mit einer verbesserten Fahrbarkeit glänzen. Ebenso stellten die Zuffenhausener ein einfacheres Fahrzeughandling in den Vordergrund. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Dabei schlagen Männerherzen vor allem sicherlich wegen der 480 PS höher, die der Porsche 911 GT3 R mit seinem Vier-Liter-Aggregat in die Waagschale wirft. Der Sechszylinder bedient sich dabei eines sequentiellen Sechsganggetriebes, das die Kraft an die Hinterachse weitergibt. Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert | Features, Motorsport, Porsche

ADAC Formel Masters mit deutlich mehr Rennen

18. November 2009 - 15:32 Uhr

ADAC Formel Masters_1.jpg

Wenn die ADAC Formel Masters im kommenden Jahr in seine dritte Saison geht, wird es deutlich mehr Rennen geben. Die Anzahl der Rennen wird nämlich von 16 auf 21 angehoben. Die Formel-ADAC-Nachwuchsserie will sich dabei noch flotter vorstellen als bislang. Obwohl es mehr Rennen gibt, wird die Zahl der Veranstaltungen von acht auf sieben verringert, wobei das Rennwochenende künftig ebenso verkürzt wird, nämlich auf zwei Tage. Der diesjährige ADAC-Formel-Masters-Sieger Daniel Abt wird in der kommenden Saison in einem Cockpit der Formel 3 Platz nehmen und folgt damit einer langen Tradition der ADAC-Nachwuchsförderung. Denn einst haben hier auch Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Ralf Schumacher, Timo Glock oder Adrian Sutil einen wichtigen Schritt hin zur Formel 1 Karriere unternommen.

[Foto: ADAC Formel Masters]

Kommentare deaktiviert | Motorsport

Timo Scheider erneut DTM Champion

26. Oktober 2009 - 10:40 Uhr

Timo_Scheider.jpg

Der Audi-Pilot Timo Scheider hat sich erneut den Titel in der Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) gesichert. Hierzu reichte dem 30jährigen ein zweiter Platz beim Saisonfinale am Hockenheimring. Das letzte Rennen der Saison entschied Mercedes-Pilot Gary Paffett für sich. Audi hat sich damit zum dritten Mal in Folge den DTM-Titel gesichert. Der zweifache Champion Timo Scheider tritt mit seinem Erfolg auch in ganz große Fußstapfen, ist er doch der erste Fahrer seit Rekordchampion Bernd Schneider, der seinen Titel verteidigt.

[Foto: Fotoagentur Thomas Urner]

Kommentare deaktiviert | Audi, DTM, Motorsport

Porsche 911 GT3 holt FIA GT-Meisterscahft

26. Oktober 2009 - 10:39 Uhr

Westbrook_Porsche_GT.jpg

Der Brite Richard Westbrook holte sich im Porsche 911 GT3 RSR in Zolder (Belgien) den Fahrertitel in der GT2-Klasse der FIA GT-Meisterschaft. Damit konnte Porsche seine Titelserie im Jahr 2009 ausbauen, holten doch Fahrzeuge des Stuttgarter Unternehmens bereits die American Le Mans Series, die Le Mans Series sowie auch das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring. Der Brite Westbrook sicherte sich mit seinem deutschen Kollegen Marco Holzer das Rennen in Belgien mit über vier Sekunden Vorsprung auf Ruberti/Maulcelli aus Italien im Ferrari F430. Lediglich den vierten Platz erreichte der Italiener Gianmaria Bruni mit seinem finnischen Kollegen Toni Vilander (ebenfalls Ferrari F430). Damit konnten sich der 34jährige Westbrook und der 21jährige Holzer im Porsche 911 GT3 RSR den Gesamtsieg in der FIA GT-Meisterschaft mit zwei Punkten Vorsprung sichern.

[Foto: Westbrook]

Kommentare deaktiviert | Motorsport, Porsche

« Ältere Einträge