Runderneuerung für den Lotus Elise

Lotus_Elise.jpg

Auch Klassiker wie der Elise aus der britischen Schmiede Lotus müssen sich von Zeit zu Zeit einer Verjüngungskur unterziehen – so haben die Briten ein wenig Feinschliff an ihrem kleinen Sportwagen betrieben. Herausgekommen ist ein dem Trend der Zeit angepasstes Fahrzeug: ein neues Triebwerk brilliert mit einem Schadstoffausstoß von 155 Gramm CO2 pro Kilometer in der Motorenpalette. 1,6 Liter Hubraum generieren 136 PS – ausreichend für das kleine Fahrzeug, das je nach Motorisierung zwischen 740 und 950 Kilogramm auf die Waage bringt, um zügige Sprints hinzulegen und dynamischen Fahrspaß zu genießen. Wem das nicht reicht: die 1,8 Liter-Varianten mit 192 und 220 PS sind weiterhin erhältlich.

Äußerlich glänzt der neue Elise mit überarbeiter Front und neuer Heckschürze – alles im Zeichen der Senkung des cW-Wertes. Durch eine konsequente Reduktion des Luftwiderstands um rund 4 Prozent konnten die Entwickler zusätzlich den Verbrauch senken.

Ebenfalls im Trend: die Schweinwerfer wurden renoviert und erhielten im Zuge der Erneuerung integrierte LED-Tagfahrlichter und Blinker, um dem kleinen Sportwagen einen zeitgemäßen Auftritt zu verpassen. Für einen runden Auftritt sorgen neu gestaltete Aluräder, die sich tief in die Radkästen einpassen. Ab April wird der neue Elise zu den Händlern rollen – wer sich die Wartezeit ein wenig verkürzen will, kann ihn auch schon vorab auf dem Genfer Autosalon bewundern und ein wenig träumen.

[Foto: Lotus]

Kategorie: Lotus Kommentare deaktiviert

Kommentarfunktion ist deaktiviert.